Aktuelles



Vorverkaufsstart für den neuen Mazda 3

  • Attraktive Preisvorteile und Leasingkonditionen
  • 3D Konfigurator zeigt den neuen Mazda3 im Detail – Live erlebbar auf der „blickfang“ in Köln
  • Offizielle Vorstellung bei den Mazda Händlern am 22. und 23. März 2019

Der neue Mazda 3 ist ab sofort bestellbar. Als erster Vertreter der nächsten Produktgeneration des Herstellers aus Hiroshima bietet das vollständig erneuerte Kompaktmodell neben seinem einzigartigen Kodo Design innovative Antriebstechnologien sowie neue Assistenzsysteme.

Das Interesse am neuen Mazda 3 ist nach seiner Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show im vergangenen November bereits enorm. So besuchten bis heute schon über 100.000 Nutzer die Ankündigungsseite zum Vorverkauf und über 32.000 Interessenten abonnierten den Newsletter zum neuen Mazda 3.

Als erstes Serienmodell übernimmt nun der neue Mazda3 das weiterentwickelte Kodo Design. Auf der eher schlicht gehaltenen Karosserieform ohne Sicken und Kanten erzeugt der Wechsel von Licht, Schatten und Reflexionen einen höchst lebendigen Eindruck, der über bisherige Ausführungen der Designsprache hinausgeht.

Ein weiteres Ziel bei der Gestaltung der neuen Mazda3 Modellreihe war es, jeder Modellvariante eine eigenständige Design-Persönlichkeit zu verleihen. Während der fünftürige Mazda3 gefühlsgeladener wirkt, besitzt der viertürige Mazda 3 Fastback, dessen Vorverkauf ab dem Frühjahr 2019 beginnt, elegantere Proportionen.

Das Angebot an Benzinmotoren beginnt im neuen Mazda3 mit der neuesten Entwicklungsstufe des modernen 2,0-Liter Skyactiv-G Motor mit 90 kW/122 PS (NEFZ-Verbrauch mit manuellem 6-Gang-Getriebe: 5,2-5,1 l/100 km; CO2: 119-117 g/km). Der Vierzylinder verfügt über eine verbrauchssenkende Zylinderabschaltung und das neue intelligente Mild-Hybrid System „MHybrid“. Emissionsseitig erfüllt der Mazda3 Skyactiv-G 2.0 durch innermotorische Maßnahmen auch ohne einen zusätzlichen Partikelfilter die strenge Euro 6d-TEMP Abgasnorm.

Ergänzend ist der neue 1,8-Liter Skyactiv-D Dieselmotor mit 85 kW/116PS (NEFZ-Verbrauch mit manuellem 6-Gang-Getriebe: 4,2-4,1 l/100 km; CO2: 109-107 g/km) mit verbesserter Hochdruck-Einspritzung, der vor kurzem im Mazda CX-3 eingeführt wurde, verfügbar. Der moderne Vierzylinder erzeugt dank niedrigen Verbrennungstemperaturen weniger NOX-Rohemissionen als herkömmliche Dieselmotoren und erreicht alleine mit einem NOX-Speicherkatalysator die Euro 6d-TEMP Abgasnorm inklusive RDE-Emissionstest unter realen Bedingungen.

Der Spitzenmotor im neuen Mazda3 – Skyactiv-X genannt – ist eine echte Innovation im Bereich der Verbrennungsmotoren: Der vollständig neu entwickelte 2,0-Liter Vierzylinder mit Kompressor-Aufladung und einem Rekord-Verdichtungsverhältnis von 16,3:1 ist der erste Serien-Benzinmotor, der die Verbrennung wie ein Dieseltriebwerk mittels Kompressionszündung einleitet. Mazda hat den möglichen Betriebsbereich der Kompressionszündung durch das einzigartige SPCCI-Brennverfahren (Spark Controlled Compression Ignition) stark ausgeweitet. Hierbei wird der Zeitpunkt der Kompressionszündung durch die für bestimmte Randbetriebszustände ohnehin nötige Zündkerze kontrolliert.

Der neue Mazda 3 verfügt bereits serienmäßig über ein breites Spektrum an Sicherheitssystemen, die darauf ausgelegt sind, den Fahrer vor nahenden Gefahren zu warnen und im Notfall auch aktiv, zum Beispiel durch eine aktive Lenkkorrektur oder eine automatische Bremsung, zu unterstützen. Zu den neuen Systemen gehört neben der Frontüberwachung (erkennt beim Einfahren in unübersichtliche Kreuzungen Objekte, die sich aus schlecht einsehbaren Bereichen von links oder rechts nähern) und der erweiterten Stauassistenzfunktion (beschleunigt, bremst und lenkt im dichten Autobahnverkehr) auch ein Aufmerksamkeitsassistent, der mit Hilfe einer Infrarotkamera den Zustand des Fahrers überwacht.

Zu einem Einstiegspreis von 22.990 Euro bietet der neue Mazda 3 eine sehr umfangreiche Serienausstattung zum Beispiel mit Voll-LED Scheinwerfern, Klimaanlage, Alufelgen, teildigitaler Instrumenteneinheit, Head-up-Display mit Projektion in die Windschutzscheibe, Mazda Connect mit 8,8-Zoll Bildschirm inklusive Navigation, Verkehrszeichenerkennung, Apple CarPlay, Android Auto sowie ein DAB Radio.


Deutschlandpremiere für den neuen Mazda 3 auf der Designmesse Blickfang in Köln

  • Die Designmesse Blickfang findet im Rahmen der IMM vom 18. bis 20. Januar 2019 statt
  • Der Mazda 3 mit weiterentwickeltem Kodo Design präsentiert sich erstmals in Deutschland
  • Kommunikationsstrategie stellt das Erleben der Marke in den Vordergrund

Warum sollten neue Fahrzeuge nur auf Automobilmessen Premiere feiern, wo ihr großer Auftritt unter den vielen Neuvorstellungen gar nicht in gebührendem Maße auffällt? Mazda zumindest will andere Wege gehen und schafft dem neuen Mazda 3 eine Bühne ohne Konkurrenz. Die vierte Generation des Kompakten von Mazda feiert ihre Deutschlandpremiere auf der Designmesse Blickfang, die im Rahmen der IMM Cologne vom 18. bis zum 20. Januar stattfindet.

„Für die Deutschlandpremiere des neuen Mazda3 haben wir uns ganz bewusst für eine Designmesse dieser Art entschieden. Gerade erst haben wir unsere weiterentwickelte Kommunikationsstrategie präsentiert, die mehr denn je das individuelle Erleben der Marke in den Vordergrund stellt. Weg von hektischen, überfüllten Hallen, hin zu einer entspannten Atmosphäre, in der das weiterentwickelte Kodo Design voll zur Geltung kommt“, sagt Dino Damiano, Direktor Marketing der Mazda Motors Deutschland.
Interessierte Besucher finden den neuen Mazda 3 zentral in Halle eins auf dem neuen Pop-up- Standkonzept von Mazda. Neben dem neuen Mazda3 zeigt Mazda außerdem die Roadster-Ikone Mazda MX-5 und ein Clay-Modell des Mazda3 Fastback, der im Herbst in den deutschen Handel kommt. Ein Stück Mazda Design zum Mitnehmen gibt es auch: Ein Designer kreiert Leder-Buttons aus dem gleichen Leder, die auch in der Mazda 3 Innenausstattung verwendet wird.

Im Jahr 2010 vorgestellt, 2012 mit dem Mazda CX-5 und dem Mazda6 erstmals bei Serienfahrzeugen eingeführt: Die Designsprache Kodo – Soul of Motion ist eine wesentliche Antriebsfeder für den globalen Erfolg von Mazda. Jetzt gewinnt das Kodo Design noch mehr Tiefe und Raffinesse – und erreicht dank einer neuen, von japanischer Ästhetik inspirierten Eleganz künstlerisches Niveau.

Als erstes Serienmodell übernimmt nun der neue Mazda 3 das weiterentwickelte Kodo Design. Auf der eher schlicht gehaltenen Karosserieform erzeugt der Wechsel von Licht, Schatten und Reflexionen einen höchst lebendigen Eindruck, der über bisherige Ausführungen der Designsprache hinausgeht.
Die kraftvolle Form des fünftürigen Mazda3 vermittelt einen modernen Ansatz für das Design kompakter Schrägheckmodelle. Von hinten betrachtet wirken Kabine und Karosserie wie eine einzelne feste Masse, die für kraftvolle Präsenz und dauerhafte Anziehungskraft sorgt.

Schon jetzt vormerken!
Wir präsentieren den neuen Mazda 3 erstmals am 16. & 17. März im Rahmen des Geraer Autofrühlings im hiesigen Kultur- und Kongresszentrum. Seien Sie gespannt.


Mazda lässt SKYACTIV Wechselprämie* wieder aufleben

  • Bis zu 6.000 Euro Prämie für alte Diesel Modelle beim Kauf von Mazda Neu-, Vorführwagen oder Tageszulassungen
  • SKYACTIV Wechselprämie* ist gültig bis zum 31. Dezember 2018
  • Alle Mazda Neufahrzeuge erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP

Aufgrund aktueller Diskussionen lässt Mazda die SKYACTIV Wechselprämie* wieder aufleben. Ab sofort und bis zum 31. Dezember 2018 gibt es für die aktuelle Mazda Modellpalette (außer Mazda MX-5) bis zu 6.000 Euro Prämie.

Das Angebot gilt für Privat- oder Gewerbekunden ohne Rahmenabkommen mit einem Diesel-Fahrzeug der Abgas-Norm Euro 1 bis Euro 5 beim Kauf eines Mazda Neu-, Vorführwagen oder einer Tageszulassung (außer Mazda MX-5). Voraussetzung ist, dass das Altfahrzeug – alle Mazda oder Fremdfabrikate mit Dieselmotor – mindestens die letzten sechs Monate auf den Kunden zugelassen war. Für Dieselfahrzeuge der Abgas-Norm Euro 1 bis Euro 3 muss ein Verschrottungsnachweis erbracht werden. Für Dieselfahrzeuge mit Euro 4 oder 5 besteht neben der nachgewiesenen Verschrottung auch die Möglichkeit der Inzahlungnahme. Das Angebot gilt bei teilnehmenden Mazda Partnern.

SKYACTIV Wechselprämie* nach Modellen:

Mazda2: 3.200 Euro
Mazda3: 4.500 Euro
Mazda6: 6.000 Euro
Mazda CX-3: 4.000 Euro
Mazda CX-5: 5.000 Euro

Alle Mazda Neufahrzeuge aus der aktuellen Produktion erfüllen mit ihren innovativen SKYACTIV Benzin- und Dieselmotoren die Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die einen Abgastest unter realen Bedingungen einschließt. Der Umstieg auf einen neuen Mazda mit modernen SKYACTIV Motoren führt somit zu einer geringeren Belastung der Umwelt. Durch ihre extremen Ver-dichtungsverhältnisse und speziellen Brennraumformen setzen die SKYACTIV-Triebwerke den eingesetzten Kraftstoff zudem effizient um, was zu niedrigen Kraftstoffverbräuchen und damit zu niedrigen CO2-Emissionen führt.

* Nur bei teilnehmenden Mazda Vertragshändlern . Die SKYACTIV Wechselprämie ist nicht mit anderen Nachlässen/Aktionen kombinierbar.


Beste Wertung für den Mazda 6 Facelift bei Euro NCAP

  • Mazda 6 Facelift bekommt Höchstbewertung von fünf Sternen
  • Breitere Palette von i-ACTIVSENSE Sicherheitstechnologien und verbesserter Fußgängerschutz
  • Strengere Euro NCAP-Crashtest-Bewertungen in 2018

Trotz strengerer Crashtest-Bewertungen der Euro NCAP in 2018 erreicht wieder ein Mazda die bestmögliche fünf-Sterne-Bewertung bei den diesjährigen Tests. Damit wird der Mazda 6 Facelift von der Euro NCAP, einer Gesellschaft europäischer Verkehrsministerien, Automobilclubs und Versicherungsverbände mit Sitz in Brüssel, als eins der sichersten Fahrzeuge im Markt ausgezeichnet.

Überzeugen konnte der Mazda 6 Facelift vor allem durch die Leichtbauweise der SKYACTIV-Body-Architektur, die zum Facelift eine höhere Steifigkeit aufweist. Auch die größere Auswahl an fortschrittlichen i-ACTIVSENSE-Sicherheitstechnologien, die den Fahrer bei der Erkennung potenzieller Risiken und der Vermeidung von Schäden oder Verletzungen unterstützen und der verbesserte Fußgängerschutz führten zu dem ausgezeichneten Ergebnis.

Getestet wurde der Mazda 6 in den vier Kategorien Schutz erwachsener Insassen, Kinder, Fußgänger und der verbauten Sicherheitssysteme. Die Punktzahl zum Schutz für erwachsende Insassen verbesserte sich um 3 Prozent auf außergewöhnliche 95 Prozent im Vergleich zum 2013 getesteten Vorgängermodell. Die Höchstpunktzahl erreichte der Mazda6 Facelift beim Frontalaufprall mit einem stehenden Auto, beim Seitenaufprall und beim Pfahlaufpralltest. Der Wert zum Schutz von Kindern an Bord stieg um signifikante 14 Prozent auf 91 Prozent, wobei sowohl in frontalen als auch in seitlichen Aufprallkategorien die meisten Punkte erzielt wurden. In den Kategorien Fußgängerschutz und verbaute Sicherheitssysteme erreichte der Mazda 6 Facelift 66 und 73 Prozent der Gesamtpunktzahl.


Mazda kündigt Elektrofahrzeug mit optionalem Kreiskolbenmotor-Range-Extender an

  • Zwei Versionen geplant: ausschließlich batterie-betriebenes Fahrzeug und als Version mit zusätzlichem Kreiskolbenmotor-Range-Extender
  • Marktstart im Jahr 2020
  • Teil des Entwicklungsprogramms „Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030“

Mazda wird im Jahr 2020 sein erstes Elektrofahrzeug auf den Markt bringen. Die Einführung ist Teil des langfristigen Entwicklungsprogramms „Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030“.
Mazda wird zunächst zwei Varianten eines neuen batterie-elektrischen Fahrzeuges einführen. Eine Variante wird ausschließlich elektrisch per Batterie angetrieben, die andere kombiniert die Batterie mit einem kleinen, leichten und außergewöhnlich leisen Mazda Kreiskolben-Motor, der als Range-Extender (Reichweiten-Verlängerer) dient. Der Range-Extender lädt die Fahrzeugbatterie bei Bedarf auf und räumt so die Bedenken vieler Kunden im Hinblick auf die begrenzte Reichweite von Elektrofahrzeugen aus.

Mazda verfügt über eine bis in die 1960er Jahre zurückreichende Expertise beim Bau von Kreiskolben- beziehungsweise Wankelmotoren und hat als einziger Hersteller weltweit dieses Motorenkonzept erfolgreich kommerzialisiert. Als Range-Extender im Elektrofahrzeug feiert der einzigartige Kreiskolbenmotor nun ein Comeback als Antriebsquelle der Zukunft. Die kleine Bauform und hohe Leistungsabgabe des Kreiskolben-Motors ermöglichen eine Vielzahl von elektrifizierten Antriebslösungen in einem gemeinsamen Layout. Da der Kreiskolben-Motor neben herkömmlichen Ottokraftstoff auch mit gasförmigen Kraftstoffen kompatibel ist, kann der Range-Extender zum Beispiel auch mit Flüssiggas betrieben werden.

Mazda Entwicklungsprogramm „Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030“

Mazda geht davon aus, dass im Jahr 2030 immer noch 95 Prozent aller Fahrzeuge, die das Unternehmen produziert, von Verbrennungsmotoren in Kombination mit einer Form von Elektrifizierung angetrieben werden; die restlichen fünf Prozent stellen batterie-elektrische Fahrzeuge. Mazda wird sich daher auch in Zukunft auf die Optimierung der Effizienz von Verbrennungsmotoren konzentrieren. Beispielhaft zeigt diesen Ansatz der neue SKYACTIV-X Benzinmotor mit Kompressionszündung.

Mazda strebt im Vergleich zum Stand von 2010 eine Verringerung der CO2-Emissionen des Unternehmens um 50 Prozent bis 2030 und um 90 Prozent bis 2050 an. Das Unternehmen berücksichtigt dabei die ganzheitliche „Well-to-Wheel“-Perspektive, die den kompletten Kraftstoff-Lebenszyklus von der Ölquelle bis zum Einsatz auf der Straße umfasst. Verpflichtet ist das Unternehmen aber auch dem Grundsatz der richtigen Lösung zur richtigen Zeit und am richtigen Ort – denn die Verfügbarkeit von Energiequellen und die Tauglichkeit automobiler Antriebe unterscheiden sich von Region zu Region.

In welchem Ausmaß Elektroautos zur „Well-to-Wheel“-Verringerung der CO2-Emissionen beitragen können, hängt natürlich in erster Linie davon ab, wie in der jeweiligen Region elektrische Energie produziert wird. Weltweit vorherrschend ist weiterhin die Stromerzeugung durch CO2-emittierende Wärmekraftwerke. Das Ziel, die Emissionen von Automobilen zu reduzieren, wird daher zunächst zu einer Diversifizierung von Kraftstoffen führen.

Zusätzlich zu alternativen Kraftstoffen wie Erdgas, Flüssiggas oder sogar Wasserstoff forscht die Automobilindustrie an der Nutzung wiederverwertbarer Flüssigkraftstoffe wie Biokraftstoffen aus Mikroalgen. Diese Entwicklung ist aus Sicht von Mazda eine wesentliche Voraussetzung, um CO2-neutrale Autos mit Verbrennungsmotor verwirklichen zu können. Das Unternehmen ist daher an Forschungsprojekten und Studien mit dem Technologie-Institut Tokio und der Universität Hiroshima beteiligt. Diese sind Teil einer kontinuierlichen Zusammenarbeit zwischen Industrie, Wissenschaft und Regierung.

Mazda bleibt dabei weiterhin dem Fahrvergnügen verpflichtet und wird die Vorzüge elektrischer Antriebe mit eigenen Technologien kombinieren. Ziel ist die Entwicklung von Elektroautos, die nicht nur die immer strengeren Umweltanforderungen erfüllen, sondern auch das markentypische Mazda Fahrvergnügen bieten, wie es in der Technik- und Designphilosophie Jinba Ittai – der Einheit von Fahrer und Fahrzeug – zum Ausdruck kommt.