Blick in Mazda‘ s Zukunft


Mazda MX-30 First Edition – Elektromobilität mit Jinba Ittai

  • Einzigartige Kombination von Design-, Komfort- und Sicherheits-Highlights
  • Mazda MX-30 First Edition jetzt reservieren – Auslieferungen starten in der zweiten Hälfte 2020
  • „Rightsizing“ sorgt für eine möglichst geringe CO2-Gesamtbilanz

Das erste elektrische Fahrzeug von Mazda feierte jüngst auf der Tokyo Motor Show seine Weltpremiere. Der neue Mazda MX-30 geht keine Kompromisse ein: Trotz des lokal emissionsfreien Elektroantriebs genießen Kunden den markentypischen Fahrspaß und eine möglichst perfekte Einheit von Fahrer und Fahrzeug – auf Japanisch Jinba Ittai.

Bei der Auswahl der Batteriegröße stand im Vordergrund, die CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeuges – von der Herstellung bis zum Recycling – möglichst gering zu halten. Diese Betrachtungsweise rückt zunehmend in den Fokus beim Vergleich von konventionell angetriebenen Fahrzeugen mit batterie-elektrischen Fahrzeugen.

Den Ansatz, einem Elektrofahrzeug beim mittelfristigen Strommix in Deutschland und Europa schon bei geringeren Gesamtlaufleistungen einen CO2-Vorteil zu verschaffen, nennt Mazda „Rightsizing“. Die 35,5 kWh starke und somit relativ leichte Hochvoltbatterie spielt dabei eine zentrale Rolle, mit ihr erreicht der Mazda MX-30 eine Reichweite von 200 Kilometern¹ im realitätsnahen WLTP-Zyklus, bei gleichzeitig positivem Einfluss auf den CO2-Ausstoß über die Lebenszeit, das Handling und die Fahreigenschaften.

Auch beim Thema Design geht der Mazda MX-30 seinen eigenen Weg: Die „Human Modern“ genannte Interpretation des erfolgreichen Kodo Designs von Mazda verleiht dem ersten Elektrofahrzeug von Mazda ein eigenständiges Erscheinungsbild, was durch das vom Mazda RX-8 übernommene Free-Style-Türkonzept ohne feste B-Säule nochmals an Individualität gewinnt.


Mazda MX-30: Ein Elektroauto für Umwelt und Fahrer

  • Erstes batterieelektrisches Fahrzeug der Marke mit typischer Mazda Fahrdynamik
  • Markantes Design mit gegenläufig öffnenden Türen und verarbeiteten Öko-Materialien
  • Reservierungen ab sofort möglich, Auslieferung im zweiten Halbjahr 2020

Bühne frei für den neuen Mazda MX-30: Unmittelbar nach seiner Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show (bis 4. November 2019) ist das erste Elektroauto der Marke schon reservierbar. Der Stromer startet voraussichtlich zu Preisen ab 33.990 Euro1 für den Mazda MX-30 First-Edition. Diese Version kann ab sofort auf www.mazda.de gegen eine Gebühr von 1.000 Euro reserviert werden, die bei Abschluss eines Kaufvertrages erstattet wird. Die Auslieferung in Deutschland und Europa beginnt im zweiten Halbjahr 2020.

Der neue Mazda MX-30 geht keine Kompromisse ein: Trotz des lokal emissionsfreien Elektroantriebs genießen Kunden den markentypischen Fahrspaß. Durch die 35,5 kWh starke Hochvoltbatterie, deren Kapazität auch die Umweltauswirkungen über den gesamten Lebenszyklus berücksichtigt, bietet das Modell eine Reichweite von rund 200 Kilometern im realitätsnahen WLTP-Zyklus – und damit weit mehr als die von europäischen Berufspendlern täglich zurückgelegten durchschnittlichen 48 Kilometer. Umweltfreundliche Materialien wie Kork und die gegenläufig öffnenden Freestyle-Türen sind weitere Merkmale des neuesten Mazda Modells.

„Wie bei allen unseren Produkten hatten die Designer und Ingenieure ein klares Ziel für unser erstes batteriebetriebenes Elektrofahrzeug vor Augen: Es sollte sich durch herausragendes Design auszeichnen und ein großartiges Fahrverhalten bieten – ein zentraler Bestandteil der Mazda DNA, der uns von Wettbewerbern abhebt. Zusätzlich sollte das Modell die CO2-Emssionen über den gesamten Produktlebenszyklus reduzieren“, erläutert Yasuhiro Aoyama, Präsident und CEO von Mazda Motor Europe. „Neben den Elektrifizierungstechnologien, die wir in unserem gesamten Portfolio einführen werden, haben wir uns als kleinerer Hersteller auf die Entwicklung eines Elektroautos konzentriert, das die Anforderungen eines Zweitwagens perfekt erfüllt. Viele Medienvertreter, die unser Fahrzeug bereits testen konnten, bestätigen zudem, dass sich der Mazda MX-30 als eines der wenigen Elektroautos wie ein konventionell angetriebenes Fahrzeug fährt. Denn Fahrspaß ist das Herzstück eines jeden Mazda und unsere Elektroautos bilden da keine Ausnahme.“

Der neue Mazda MX-30 liefert ein völlig neues vollelektrisches Fahrerlebnis. Ganz in Sinne der Mazda DNA verbindet das Modell einzigartiges Interieur- und Exterieur-Design mit ausgezeichneter Fahrdynamik – und bietet Kunden somit den Fahrspaß, für den Mazda bekannt ist.


Mazda kündigt Elektrofahrzeug mit optionalem Kreiskolbenmotor-Range-Extender an

  • Zwei Versionen geplant: ausschließlich batterie-betriebenes Fahrzeug und als Version mit zusätzlichem Kreiskolbenmotor-Range-Extender
  • Marktstart im Jahr 2020
  • Teil des Entwicklungsprogramms „Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030“

Mazda wird im Jahr 2020 sein erstes Elektrofahrzeug auf den Markt bringen. Die Einführung ist Teil des langfristigen Entwicklungsprogramms „Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030“.
Mazda wird zunächst zwei Varianten eines neuen batterie-elektrischen Fahrzeuges einführen. Eine Variante wird ausschließlich elektrisch per Batterie angetrieben, die andere kombiniert die Batterie mit einem kleinen, leichten und außergewöhnlich leisen Mazda Kreiskolben-Motor, der als Range-Extender (Reichweiten-Verlängerer) dient. Der Range-Extender lädt die Fahrzeugbatterie bei Bedarf auf und räumt so die Bedenken vieler Kunden im Hinblick auf die begrenzte Reichweite von Elektrofahrzeugen aus.

Mazda verfügt über eine bis in die 1960er Jahre zurückreichende Expertise beim Bau von Kreiskolben- beziehungsweise Wankelmotoren und hat als einziger Hersteller weltweit dieses Motorenkonzept erfolgreich kommerzialisiert. Als Range-Extender im Elektrofahrzeug feiert der einzigartige Kreiskolbenmotor nun ein Comeback als Antriebsquelle der Zukunft. Die kleine Bauform und hohe Leistungsabgabe des Kreiskolben-Motors ermöglichen eine Vielzahl von elektrifizierten Antriebslösungen in einem gemeinsamen Layout. Da der Kreiskolben-Motor neben herkömmlichen Ottokraftstoff auch mit gasförmigen Kraftstoffen kompatibel ist, kann der Range-Extender zum Beispiel auch mit Flüssiggas betrieben werden.


Mazda enthüllt VISION COUPE

Das Mazda VISION COUPE zeigt die KODO Formensprache in einer minimalistischen japanischen Ästhetik. Das Ergebnis ist eine einfache Form, die dennoch einen Eindruck von Geschwindigkeit vermittelt. Im Interieur sorgt das japanische Konzept „ma“ (Raum) aus der traditionellen japanischen Architektur für dreidimensionale Tiefe und ein entspanntes Raumgefühl. Der Name der Designstudie ist eine Hommage an die Eleganz, die in historischen Coupé-Modellen wie dem Mazda R360, dem ersten Pkw der Marke, und dem auch als R130 bekannten Mazda Luce Rotary zum Ausdruck kommt.


Mazda RX-Vision: Weltpremiere für Sportwagen-Konzept mit Kreiskolbenmotor in Tokio

Auf der letztjährigen Tokyo Motor Show (28. Oktober – 8. November) präsentierte Mazda im Sportwagen-Konzept RX-Vision den Kreiskolbenmotor der nächsten Generation: den SKYACTIV-R. Das neue Konzeptfahrzeug, das in Tokio Weltpremiere feierte, verkörpert die Mazda Vision eines ultimativen Sportwagens mit Frontmotor und Hinterradantrieb.
Auch anläßlich des diesjährigen Genfer Automobil-Salons sorgte der RX-Vision für Aufsehen beim Publikum.